Bitcoin ist noch nicht einmal in einem Macro Bull-Markt: Hier ist, warum einer unmittelbar bevorsteht

Bitcoin hat sich seit den Tiefstständen von 3.700 USD sehr gut entwickelt. Daten von TradingView deuten darauf hin, dass die Kryptowährung von den Tiefstständen um etwas mehr als 150% gestiegen ist.

Diese Preisaktion war zweifellos beeindruckend. Mit einer Rallye von 150% gelang es BTC, im gleichen Zeitraum alle anderen Vermögenswerte von über 100 Mrd. USD zu übertreffen.

Obwohl dieser Schritt die Analysten nicht überzeugt hat, dass Bitcoin in einem Bullenmarkt entscheidend ist.

Bitcoin befindet sich immer noch in einem technischen Bärenmarkt

Der bekannte quantitative Bitcoin-Analyst „PlanB“ stellte kürzlich fest, dass sich Bitcoin aus technischer Sicht immer noch nicht in einem Bullenmarkt befindet. Der Analyst zeigte hier auf das Bild unten, um seinem Standpunkt mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Die Grafik zeigt, dass der einwöchige relative Stärkeindex von Bitcoin derzeit unter 60 liegt.

Der relative Stärkeindex (RSI) wird von Investopedia als „Momentumindikator, der in der technischen Analyse verwendet wird und das Ausmaß der jüngsten Preisänderungen misst, um überkaufte oder überverkaufte Bedingungen im Preis einer Aktie oder eines anderen Vermögenswerts zu bewerten“ beschrieben.

Wie aus dem PlanB-Diagramm hervorgeht, bedeutet der Indikator unter 60, dass die Bullen noch nicht die Kontrolle haben. Der RSI von Bitcoin erholte sich 2017 auf dem 2.000% -Bullenmarkt mehrmals von der Region ~ 60, was darauf hindeutet, dass er jetzt eine gewisse Bedeutung hat.

Bitcoin Chart

Es ist nicht nur „PlanB“, was darauf hinweist, dass Bitcoin noch nicht in einem Bullenmarkt ist

Wie bereits von Bitcoinist berichtet, ist der Gründer der Seidenstraße, Ross Ulbricht, kurzfristig immer noch bärisch gegenüber BTC.

In einem Medium-Blog mit dem Titel „Bitcoin von Ross # 9: Ein starkes Signal für niedrigere Preise“ stellte er fest, dass die Elliot Wave-Analyse zeigt, dass sich BTC immer noch in einem Bärenmarkt befindet. Ulbricht erklärte, dass sich der Vermögenswert tatsächlich in der zweiten Phase eines mehrjährigen Bärenmarktes befindet.

Elliot Wave ist eine Form der technischen Analyse, die darauf hinweist, dass sich die Märkte aufgrund der Anlegerpsychologie in vorhersehbaren Wellenphasen bewegen.

Kleiman-Rechtsanwälte greifen neue Beweise für Craig Wrights Fall auf

Das Anwaltsteam des Kleiman-Nachlasses hat die Enthüllung dieser Woche aufgegriffen, dass 145 Bitcoin-Adressen, die von Craig Wright behauptet werden, von jemand anderem kontrolliert werden.

Das Anwaltsteam des Kleiman-Nachlasses hat mit der Enthüllung dieser Woche den Beweis angetreten, dass 145 von Craig Wright behauptete Adressen nicht von ihm kontrolliert werden.

Sie reichten heute Morgen eine Mitteilung mit zusätzlichen Beweisen ein, die ihren Antrag auf Sanktionen gegen Wright untermauern, und fügten damit ihrer Wäscheliste von Beschwerden gegen den Satoshi-Kläger eine weitere hinzu.

Sie sagten, das neue Beweismaterial beweise weiter, dass die „CSW Filed List“ keine Liste von Wrights Bitcoin-Adressen sei, sondern stattdessen eine „absichtliche Fälschung“ von Wright sei.

Der Kleiman-Nachlass verklagt Wright wegen der Bitcoin, die er angeblich in einer Partnerschaft mit dem verstorbenen Dave Kleiman abgebaut hat.

Sanktionen gegen Bitcoin Investoren

‚Lügner und Betrüger‘

Am 24. Mai 2020 verschickte ein unbekannter Schauspieler eine mit den privaten Schlüsseln unterschriebene Nachricht an die Adressen auf der CSW-Aktenliste, in der es hieß

„Craig Steven Wright ist ein Lügner und Betrüger. Er hat nicht die Schlüssel, um diese Nachricht zu unterschreiben … Wir sind alle Satoshi“

Die Münzen in den Adressen wurden alle zwischen dem 10. Mai 2009 und dem 10. Januar 2010 geprägt, wobei jede Münze die ursprüngliche Blockbelohnung von 50 BTC enthielt – das ergibt zusammen einen Wert von 64 Millionen US-Dollar.

Die Kläger zitierten die Erklärung des Bitcoin-Experten Andreas Antonopoulos: „Sie können eine Nachricht nur dann auf diese Weise unterschreiben, wenn Sie den privaten Schlüssel zu diesen Adressen haben.

Falsche Liste? Nein

Die Befürworter von Bitcoin SV (BSV) glauben, dass die Botschaft vom frühen Bitcoin-Entwickler Greg Maxwell stammt, von dem sie behaupten, dass er einen Rachefeldzug gegen Wright führt.

Der milliardenschwere Wohltäter des BSV, Calvin Ayre, behauptete, dass die Adressen nicht auf der offiziellen, versiegelten und endgültigen Liste stehen:

„Er legte eine frühe Liste vor, die alle möglichen war, die seine sein könnten, die öffentlich ist… und dann später, als er sich darüber im Klaren war, reichte er sie vor Gericht ein, aber sie ist versiegelt, also nicht öffentlich. Keiner der Blöcke, die Maxwell und andere Betrüger benutzen, um Craig anzugreifen, steht auf der gültigen versiegelten Liste.

Wie jedoch aus dem Nachtrag des Klägers hervorgeht, wurde die CSW-Aktenliste „irrtümlich“ von ihnen auf der öffentlichen Liste abgelegt – wodurch der unbekannte Schauspieler Zugang zu ihr erhielt – und die 145 Adressen stehen tatsächlich darauf.

Der Antrag enthält dazu eine ausführliche Fußnote, vermutlich für den Fall, dass das Gericht diesen „Fehler“ für etwas zu bequem hielt, um glaubhaft zu sein.

Wright hat die Schlüssel

Die Kläger hatten bereits argumentiert, dass die Liste eine „Fälschung sei, um die Kläger und dieses Gericht zu täuschen, und dass Wright sie erstellt habe, um Sanktionen gemäß der Anordnung dieses Gerichts zu vermeiden„.

Sie sagten, dass die neuen Beweise weiter beweisen, dass diese Liste „keine genaue Auflistung von Wrights Bitcoin ist und dass er die wahre Liste immer noch vor den Klägern und dem Gericht verbirgt“.

„Sie sagten einfach, Wright habe vertreten, dass diese 145 Adressen Teil seines Bitcoin-Bestandes seien und in einer unzugänglichen verschlüsselten Datei eingeschlossen seien. Diese Woche benutzte die Person, die tatsächlich die privaten Schlüssel zu diesen Adressen kontrolliert, diese privaten Schlüssel … und bewies damit, dass die Adressen nicht Wright gehören.

Während die neuen Beweise von vielen auf Crypto Twitter als ein für allemal als Beweis dafür aufgefasst wurden, dass Wright nicht Satoshi ist, ist das nicht die Position des Kleiman-Teams.

Sie glauben immer noch, dass er Zugang zu beträchtlichem BTC-Vermögen hat, und fordern einen Anteil davon aufgrund von Wrights angeblicher Partnerschaft mit Dave Kleiman beim Abbau der BTC. Letzte Woche argumentierten sie, dass Wright Zugang zu den fraglichen BTC-Beständen hat.

Drehung des Grundstücks

Trotz der Beweise von Antonopoulos hatte die Person, die die Nachricht signierte, Zugriff auf den privaten Schlüssel. Decrypt zitierte heute den Bitcoin-Entwickler Rene Pickhardt mit den Worten, es sei immer noch möglich, dass die Adressen ausgenutzt wurden:

„Natürlich könnte die Sicherheit gefährdet sein und die Signaturen könnten nur für diese spezielle Nachricht erstellt werden, nicht aber für mögliche Münztransfers.

Celo Network enthüllt über 20 neue Bündnismitglieder

Die Celo Foundation hat mehr als 20 Neuzugänge zu ihrer „Allianz für Wohlstand“ angekündigt.

Celo, ein stabiles Münzzahlungsnetzwerk, hat die Aufnahme von mehr als 20 neuen Mitgliedern in sein „Bündnis für Wohlstand“ vor dem Start des Celos-Mainets – das derzeit für Mitte Mai erwartet wird – angekündigt.

Die neuen Allianzmitglieder haben damit begonnen, auf der Grundlage von Celo mobilfreundliche dezentrale Anwendungen (DApps) bereitzustellen.

Die Gesamtmitgliederzahl des Bündnisses ist nur zwei Monate nach dem Start auf 75 angestiegen.

Celo-Allianz-Mitgliedschaft wächst um 50%.

Zu den Neuzugängen gehören Zahlungsprozessoren, Anbieter von Digital Asset Wallets, Custody-Anbieter, Blockchain Advocacy Groups, Datenschutzmünzen, Bitcoin Era und Teams, die versuchen, die Blockchain-Technologie in Supply-Chain-Management-Systeme zu integrieren.

Bitcoin Chart„Wir freuen uns über einen 50%igen Zuwachs an neuen Mitgliedern seit unserer Ankündigung im März.  Darüber hinaus freuen wir uns über die Vielfalt der Mitglieder, sowohl in geografischer Hinsicht als auch über ihren einzigartigen Beitrag, mehr Menschen zu dienen“, sagte Chuck Kimble, der Leiter von Celos Alliance for Prosperity gegenüber Cointelegraph.

Die Liste der neuen Allianzmitglieder umfasst Ontology, Paxful, Peixe, Positive Blockchain und die United Africa Blockchain Association.

Die fünf Ziele von Celo für 2020

Kimble umriss fünf Ziele, die Celo bis Ende 2020 zu erreichen hofft, darunter die Schaffung eines stabilen Münz-Ökosystems und dezentralisierte Finanzprotokolle:

„Ein universelles Grundeinkommen, das in ein System der Marktschaffung eingebunden ist. Demurrage – Einführung einer kleinen Gebühr für das Halten von Geld. Mit Naturkapital gestützte Währungen – setzen Sie Geld mit Dingen zurück, die Sie sehen. Eine Ökologie des Geldes – lokale, regionale, nationale Währungen. Geld ins Dasein verdienen – eine Alternative zu verzinslichen Schulden“.

„Es wird lange dauern, bis die Mission des Wohlstands für alle erreicht ist“, sagte Kimble. „Bis 2021 hoffen wir, dass wir auf diesem Weg weit fortgeschritten sind, wenn die Grundbedürfnisse der Menschen erfüllt sind, wenn wir auf ihrem einzigartigen Weg wachsen und einander auf sinnvolle Weise helfen.

Er bemerkte auch, dass Celo hofft, „einen Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus, einen Kohlenstoffausgleich mit jeder Blockbelohnung, Kopfgelder für regeneratives Verhalten [und] und durch natürliches Kapital gestützte Währungen“ einzuführen.

Der Kohlenstoffausgleich soll durch Initiativen wie Celos „Projekt Zaunkönig“ erreicht werden – wobei ein Teil von Celos Blockbelohnungen zum Pflanzen von Bäumen umgeleitet werden soll.

Celo möchte ein reiches Ökosystem vor dem Start

Andy Ji, der Mitbegründer des neu willkommenen Allianzmitglieds Ontology, sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Firma ihre ONT-ID-Lösung auf Celo aufbauen werde:

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit anderen gleichgesinnten Branchenführern, um unsere ONT-ID-Lösung anzubieten, mit dem Ziel, gemeinsam identitätsbasierte DeFi-Anwendungen zu erforschen, die auf Celo aufbauen, wie z.B. ein dezentralisiertes universelles Grundeinkommen oder dezentralisierte Kredit-Scores“.

Chandler Song, CEO von Ankr, sagte gegenüber Cointelegraph, dass seine Firma Celo durch ihre „Knoteninfrastruktur und Anwendungsplattform“ unterstützen werde.

Michael Shin, globaler COO von Dove Wallet, sagte Cointelegraph, dass sein Unternehmen cUSD und cGLD in Ländern unterstützen wird, in denen die Bevölkerung finanziell unterversorgt ist. Dove wird auch eine „Tipping“-Plattform aufbauen, um Peer-to-Peer-Mikrozahlungen zu unterstützen.